Peter Achten zu Nord Korea

Solche Artikel lassen mich an der Seriosität des Infosperbers zweifeln. Ein Artikel, der neben einer kritischen Sicht stereotype Propaganda elegant einwebt. So schreibt Peter Achten zu Nord Korea:

Es wurden Zugeständnisse gemacht [von Seiten Nord Korea] und grossmundige Versprechen abgegeben. Gehalten wurde wenig bis nichts, dennoch aber erhielt Nordkorea von den USA, Japan, Südkorea und China als Gegenleistung grosszügig Hilfe.[1]

Gemäss Noam Chomsky verhält es sich gerade umgekehrt. Mehrfach haben die USA ihre Zugeständnisse nicht eingehalten [5]:

In 2005, there was a very sensible deal between the U.S. and North Korea. This deal would have settled North Korea’s so-called nuclear threat, but was subsequently undermined by George W. Bush, who attacked North Korean banks in Macau and blocked the North’s access to outside the world.[2]

Es war nicht Nord Korea, das bösartig die Abmachungen nicht einhielt, sondern die USA, entweder zu töricht waren, ein Scheitern in Kauf nahmen oder gar absichtlich das Scheitern anvisierten[3]. Doch Achten zeichnet hier das Bild des gütigen Uncle Sam und des Schurkenstaaten …

Weiter schreibt Achten:

Hätten sie Atombomben gehabt, so die nordkoreanische Überlegung, hätten sie niemals die Macht verloren. Das Atomprogramm dient Kim Jong-un folglich als Lebensversicherung, […]1

Dazu Chomsky

But what the U.S. was telling the world is if you don’t want us to attack you and destroy you, you better have some kind of deterrent. And for most of the world, that’s going to mean weapons of mass destruction.[4]

und

North Korea is one of the most horrible countries in the world, nothing good to say about it.

… And as the South Korean president pointed out, you don’t want them to do it, but it is understandable why they would. … There are only two ways to react. Nobody is going to fight the U.S. military … which leaves two possibilities for a deterrent. One is nuclear weapons and the other is terror. …[5]

Ausserdem würde eine konventionelle Armee – wenn sie überhaupt eine Chance hätte – ca. zehnmal mehr kosten als eine Abschreckung durch Atomwaffen. Warum also stellt Achten die die nordkoreanische Überlegung so dar, als wäre diese ein Absurdum?

Abschliessend können wir noch anfügen, dass Nord Korea der UN Resolution L.41 zugestimmt hat, während die USA nicht nur dagegen gestimmt, sondern alle NATO Länder massiv gedrängt hat, auch dagegen zu stimmen. L.41 möchte Verhandlungen über ein weltweites Atomwaffenverbot[6]

1 http://www.infosperber.ch/Artikel/Politik/Nordkorea-Atomwaffen-Offnung

2 http://www.salon.com/2016/03/13/noam_chomksy_lunatics_partner/

3 Ein Feindbild zu haben, ist für die US Aussen- und Innenpolitik essentiell, da schliesslich ein überproportionales Militärbudget gerechtfertigt werden muss.

4 http://www.democracynow.org/2003/10/22/noam_chomsky_on_hegemony_or_survival

5 https://chomsky.info/20060124/

6 „Taking forward multilateral nuclear disarmament negotiations“, http://www.icanw.org/campaign-news/results/

Advertisements

One thought on “Peter Achten zu Nord Korea

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s