Coopémon Go oder wider die Papierflut

Ich kann nur sagen: So ein Quatsch! Da gibt sich der Schweizer Detaillist Coop nachhaltig, wirbt mit ökologischen Image („I love Mother Nature“) und führt dann diese „77 bons“ Gutschein-Kampagne durch: Eine 50 Gramm Broschüre mit 77 Gutscheinen, die wohl in einer Auflage von 100’000 Exemplaren oder mehr gedruckt wurde. Mit solchen Aktionen verschwendet Coop… Continue reading Coopémon Go oder wider die Papierflut

Wie eine schwarze Wolke am Horizont …

Als ich vor einigen Jahren das Journal21 entdeckte, war ich begeistert. Doch die Begeisterung verflog mehr und mehr, als ich erkannte, dass der angebliche Qualitätsjournalismus leider nicht die Qualität aufwies, die ich erwartet hatte. Die Artikel waren – mit wenigen Ausnahmen – geprägt von oberflächlicher Recherche und deutlich US-freundlich. Infosperber wurde die neue Hoffnung. Doch… Continue reading Wie eine schwarze Wolke am Horizont …

Was Erich Gysling wohl antreibt?

Kommentar zu Erich Gysling, Was Wladimir Putin antreibt, Infosperber Im teilweise kritischen Artikel von Erich Gysling sind leider viele fragliche Formulierungen und Unterlassungen vorhanden, die als Ganzes den Westen, insbesondere die USA, in einem zu guten Licht erscheinen lassen. So fällt sieben Mal der Ausdruck Krim-Annektion. Dabei handelt es sich beim Anschluss der Krim an… Continue reading Was Erich Gysling wohl antreibt?

Peter Achten zu Nord Korea

Solche Artikel lassen mich an der Seriosität des Infosperbers zweifeln. Ein Artikel, der neben einer kritischen Sicht stereotype Propaganda elegant einwebt. So schreibt Peter Achten zu Nord Korea: Es wurden Zugeständnisse gemacht [von Seiten Nord Korea] und grossmundige Versprechen abgegeben. Gehalten wurde wenig bis nichts, dennoch aber erhielt Nordkorea von den USA, Japan, Südkorea und… Continue reading Peter Achten zu Nord Korea

«Ähnlich wie in den 1930er-Jahren»

Wenn die Medien (inklusive TA) weiterhin Augenwischerei betreiben und die grundlegenden Probleme unserer Zeit nicht ansprechen, sondern atlantische, neoliberale Politik mit links-liberalem Deckmäntelchen verkaufen, wird sich der Frust der Bürger_innen auch in Zukunftz an der Urne entladen und rechtspopulistische Parteien in die Regierungen hieven – auch wenn jene kein Gegengewicht zu dieser Politik bieten, sondern… Continue reading «Ähnlich wie in den 1930er-Jahren»

FAZ-Deutsch oder wie ich etwas sage, ohne es auszusprechen.

Auch wenn die Medien besonnener berichteten als auch schon in solchen Fällen, der Terror des Westens gegen den Nahen Osten der letzten hundert Jahre wird mit keinem Wort thematisiert. Im Gegenteil, die Wortwahl der hier analysierten Artikel enthält implizit die Idee des „Kampfes der Kulturen“ anstatt die grösseren Zusammenhänge zu beleuchten, die islamistischen Terrorismus erst… Continue reading FAZ-Deutsch oder wie ich etwas sage, ohne es auszusprechen.

Wie islamistische Fanatiker zu Spanischen Linken mutieren …

Kommentar zum TA-Artikel Das Ende der Pax Americana von Arthur Rutishauser, Chefredaktor TA. Der Artikel reiht sich ein in die lange Liste Tagesanzeigerischer Einseitigkeit. Gespickt mit unbewiesenen Behauptungen und geschickt eingeflochtenen Assoziationen, die ein pro-amerikanisches Weltbild suggerieren. Mehrfach betont der Autor, dass alle, die auf der Welt Macht und Einfluss haben, im Syrienkonflikt bloss zugeschaut… Continue reading Wie islamistische Fanatiker zu Spanischen Linken mutieren …